Persönlich

Oui_Original.jpg

Die Frau, die auf Leuten steht

Oui Viengchai kam in Thailand zur Welt, lebte eine Zeit lang in Köln, bis sie in Ennenda landete. Sie besitzt da eine Massagepraxis und behandelt Verspannungen – wenn nötig sogar mit den Füssen.

Von Tina Wintle

Oui Viengchai ist entweder am 13. April oder am 6. Juli geboren. Geht man nach ihrem Pass, ist es der Tag im Sommer, geht es nach ihrer Mutter, war es die Variante im Frühling.
Wichtig ist ihr diese Unklarheit aber nicht, sie feiert ihren Geburtstag so oder so gerne und am liebsten im Sommer, wenn das Fest draussen stattfinden und sie ihre Gäste grosszügig bekochen kann. Nur beim Geburtsjahr sind sich Mutter und Pass einig: Es war 1961.
Oui Viengchai ist in einem kleinen thailändischen Dorf ungefähr 100 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt zur Welt gekommen. Sie ist in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, «es gab immer ein kleines bisschen zu wenig zu essen, ein kleines bisschen zu wenig zum Leben», erinnert sich Oui an ihre Kindheit in Thailand. Das sei auch der Grund, weshalb sie heute immer reichlich koche: «Mein Mann findet, ich koche nicht nur reichlich, sondern regelmässig zu viel», schmunzelt sie. Als junge Frau zog es sie rasch vom Dorf weg in die pulsierende Metropole Bangkok. Als alleinerziehende Mutter schlug sie sich mit Jobs im Gastgewerbe durch. Bevor Oui Viengchai ins Glarnerland kam, lebte sie viele Jahre in Köln: 1988 reiste sie für die Hochzeitsfeierlichkeiten ihrer Freundin besuchsweise nach Deutschland und verliebte sich in einen Deutschen. Sie blieb, bekam zwei Kinder und zog sie auf, bis die Ehe in die Brüche ging.
Während ihrer Zeit in Deutschland merkte sie, dass es ihr gefiel, Menschen mit Schmerzen zu behandeln, und vor allem merkte sie, dass sie Menschen mit ihren Massagen helfen konnte. Sie bildete sich aus, eröffnete eine Massagepraxis in Köln und hatte bald einen grossen Kundenkreis. «Meine Massagen sind keine Wellnessmassagen, ich streichle nicht einfach so über die Muskeln», lacht sie. Bei ihr ist wegdösen Fehlanzeige, denn Oui Viengchai knöpft sich die Schmerzen vor, die sie erst mit ihren erfahrenen Händen und Griffen lokalisiert. «Wer sich jahrelang falsch oder gar nicht bewegt und sich schlecht ernährt, muss sich nicht wundern, wenn plötzlich Schmerzen auftauchen.» Sie kann den Menschen, schon bevor die Schmerzen kommen, meist ungefähr sagen, wo im Körper hartnäckige Verspannungen oder Ablagerungen sind und somit früher oder später Probleme verursachen werden. Falls gewünscht, startet sie eine traditionelle Thai-Massage, indem sie mit Stöcken zum Abstützen auf den Kunden geht. «Mit den Füssen kann ich am kräftigsten die grossen Muskeln am Hinterteil und in den Oberschenkeln massieren» – übrigens eine durchaus gängige Massagepraxis.
2013 kam sie erstmals ins Glarnerland, weil ihr ein Bekannter ein Angebot machte, in seiner Liegenschaft eine Massagepraxis zu eröffnen. «Meine Kinder standen damals bereits auf eigenen Beinen, und ich hatte Zeit und Lust, etwas Neues anzugehen.» Im Herbst 2014 zügelte sie nach Ennenda und eröffnete in Glarus ihre eigene Praxis. Sie hat wieder geheiratet und geniesst nun mit ihrem Mann das Leben in den Bergen.
Oui Viengchai ist eine Kämpferin. Seit ihrer Kindheit hat sie sich durchs Leben schlagen müssen, geschenkt wurde ihr nichts. Wann sie im Leben glücklich war, ob und warum, sind Fragen, auf die sie wenig Zeit verschwendet. Sie ist niemand, der ins Grübeln verfällt. «Es kommt, wie es kommt, und man mus sich immer wieder neu mit den Lebenssituationen auseinandersetzen.» In der Massage hat sie ihre Berufung gefunden und kann im Kontakt mit ihren Patienten auch selber abschalten. «Über Druck und Dehnung bringe ich den Körper in einen Zustand der Balance. Genauso wie im Leben: Etwas Schmerz gehört dazu, nur wenn der Druck zu heftig wird, muss man reagieren.»

Persönliches

Vorname, Name
Oui Viengchai
Alter, Sternzeichen
58, Widder oder Krebs
Wohnort
Ennenda
Beruf
Inhaberin der Bhan Rauw Thaimassage in Glarus und Küchenhilfe im «Steinbock»
Interessen und Hobbys
Garten und Küche: Ich richte gerne üppige Thai-Buffets für Freunde her
Liebster Ort im Kanton und in der Welt
Glarus
Lieblingsessen
Fast alles, Hauptsache scharf
Lieblingsmusik
Western
Grösstes Anliegen
Den Menschen zu mehr Gesundheit verhelfen

 

 

zurück - Druckversion