Rubrik: Interview

Wörtlich

Lauter Kinder ...

Seit fünf Jahren wird in Glarus die Tagesstruktur angeboten. Sandra Aeberli, Leiterin Fachstelle Tagestrukturen der Gemeinde Glarus, erklärt, warum die Nachfrage so gross ist.

Sandra Aeberli, was bedeutet Tagesstruktur und was versteht die Gemeinde darunter?

Die Tagesstrukturen (TS) sind ein familienergänzendes Angebot, welche die Vereinbarkeit von Familie und beruflicher Tätigkeit fördert.

Was bieten die Tagesstrukturen konkret an?

Die Tagesstrukturen bieten verschiedene Betreuungsmodule an: von 6 bis 8 Uhr Frühstücksbetreuung, von 11.35 bis 13.30 Uhr wird eine Mittagsbetreuung angeboten und von 13 bis 15.05 Uhr sowie von 15.05 bis 19 Uhr jeweils eine sogenannte Nachmittagsbetreuung.

Welche Kosten kommen für das Angebot auf die Eltern zu?

Die Kosten sind abhängig von der Steuerkraft der Familie. Das heisst, der Elternbeitrag wird anhand des steuerbaren Einkommens und des steuerbaren Vermögens berechnet. Auf unserer Homepage findet man den Tarifrechner und kann bereits im Voraus schauen, was die gewünschte Betreuung kostet.

Wie viele Tagesstrukturen gibt es in der Gemeinde Glarus und wie viele Kinder beanspruchen den Dienst?

Die Gemeinde Glarus führt drei Tagesstrukturen. Die Tagesstruktur kann ab dem ersten Kindergartenjahr besucht werden. In Glarus bieten wir 30 Plätze pro Tag an, in Netstal und Ennenda je 20 Plätze pro Tag.Mit der Auslastung sind wir zufrieden. Gerade die Mittagsbetreuung weist eine sehr hohe Auslastung auf. Im vergangenen Schuljahr besuchten 103 Kinder die Tagesstrukturen.

Nun gibt es diese Tagesstrukturen seit fünf Jahren. Haben sie sich bewährt?

Ja. Die Nachfrage ist gut und in Glarus können wir an gewissen Tagen keine Kinder mehr aufnehmen. Auch in Ennenda und Netstal wird die Auslastung immer höher, was uns natürlich freut. Leider wird das Angebot der Ferienbetreuung noch zu wenig genutzt.

Wie gross ist die Nachfrage nach geeigneten Tagesstrukturen?

Die Nachfrage ist gross. Das Glarner Bildungsgesetz verlangt, dass die Gemeinden bedarfsgerechte Tagesstrukturen anbieten. Dieser Bedarf ist in den letzten Jahren noch stärker sichtbar geworden, vor allem in der Mittagsbetreuung.

Ist allenfalls geplant, die Tagesstrukturen noch auszubauen? Besteht mehr Bedarf?

Wir haben die Tagesstrukturen Glarus bereits von 20 auf 30 Plätze ausgebaut. Ein Thema wird der Ausbau der Mittagsbetreuung bleiben. Viele Familien benötigen vor allem die Mittagsbetreuung. Die Überlegungen gehen auch in Richtung eines Tagesschulangebotes.

Wie wird das Fest zum Jubiläum der Tagesstrukturen gefeiert?

Wir dürfen auf fünf herausfordernde und erfolgreiche Jahre zurückschauen. Deshalb wollen wir dies auch feiern. Jede Tagesstruktur öffnet ihre Türen und alle Glarner und Glarnerinnen dürfen sich einen Einblick verschaffen. Clown Mugg wird uns am Fest den Tag durch begleiten. Jede Tagesstruktur, das heisst in Glarus, Ennenda und Netstal, hat etwas Spezielles für den Festanlass geplant. Es gibt die Möglichkeit, mit der Pferdekutsche von einem Standort zum anderen zu gelangen. Natürlich darf man die Strecke auch zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurücklegen.

Um 16 Uhr wird Gemeinderat und Ressortvorsteher der Hauptabteilung Bildung und Familie, Markus Schnyder, eine Ansprache halten und anschliessend werden wir bunte Ballone steigen lassen.Die Gemeinde Glarus feiert fünf Jahre Tagesstruktur.

zurück - Druckversion