Persönlich

Vom «Knorzli» zum Ehrenmitglied

Der eidgenössische Schwingerverband ESV hat Hansruedi Hauser zum Ehrenmitglied ernannt.
Von Barbara Bäuerle

Im März wurde der 57-jährige Elmer Hansruedi Hauser zum Ehrenmitglied beim eidgenössischen Schwingerverband erkoren. Sein jahrzehntelanger Einsatz für den Glarner kantonalen Schwingerverband, sei es als Jungschwingerbetreuer, technischer Leiter, Präsident oder Kassier Nordostschweizer Schwingerverband NOSV, lassen ihm diese Ehre zuteilkommen.
Selber hat der gelernte Schreiner einige Kränze geholt – obwohl diese zwölf Stück für heutige Verhältnisse keine Zahl mehr seien, war der kräftige Mann bis zu seinem 31. Lebensjahr aktiv im Schwingsport. «Rein von der Postur und der Kraft her hätte ich wohl mehr Potenzial gehabt, aber ich war in manchem entscheidenden letzten Gang zu wenig nervenstark», erinnert er sich.
Dass ihm nach eigenen Angaben die nötige Ruhe fehlte, ist schwer vorzustellen, denn im Alltag kennt und schätzt man den Unternehmer im ganzen Tal mit seiner besonnen Art. Allein die Tatsache, dass Hansruedi die Dorfschreinerei Hauser Holz mit drei Angestellten sowie einem Auszubildenden seit 2002 und bis heute ohne Mobiltelefon führt, lässt auf eine Stärke schliessen. Obwohl er so viele unnötige Anrufe die ihn «von der Arbeit abhalten» verhindert, wäre es doch oftmals einfacher von unterwegs Bestellungen oder Ähnliches zu tätigen. Dennoch schaffte er es, für Möbelherstellung über Umbauten mit Bauleitung anderer Handwerker oder gar der Planung ganzer Hausbauten organisatorisch bestens abgedeckt zu sein.
Wer von Hansruedi etwas braucht, findet ihn und umgekehrt. Dabei handelt es sich nicht um wenige Kontaktaufnahmen, denn die Arbeiten von Hauser Holz sind gefragt und gerade beim Erhalt oder der Wiederherstellung von altem Holzbauwerk findet man in ihm und seinem Team starke Partner.
Dem Schwingsport blieb der verheiratete Vater zweier erwachsener Kinder trotz gut ausgelastetem Unternehmen stets treu. Und so kam das, was der bescheidene Elmer bei der Einladung heuer befürchtete; bei der eidgenössischen Abgeordnetenversammlung wurde ihm die Ehre zuteil, eines der rund 300 Ehrenmitglieder des Eidgenössischen Schwingerverbands ESV zu werden.
Diese Mitgliedschaft bedeutet Hansruedi viel – noch heute ist er vom Schwingsport und dessen Atmosphäre angetan. «In den 70er-Jahren wurden wir als ‘Knorzlibrüder’ (Harte Männer, die sich bei einer Verletzung nicht immer etwas anmerken liessen) bezeichnet und an Eidgenössischen Schwingfesten waren mehrheitlich nur Männer im Publikum anzutreffen.» Im Popularitätsgewinn und dem wachsenden Medieninteresse des Schwingsports sieht er das Positive.
Bereits seit sechs Jahren laufen die Vorbereitungen beziehungsweise die Erstellung des Bewerbungsdossiers im Kandidaturverein für das ESAF 2025 Glarnerland+. Obwohl Hansruedi der Kandidatur anfangs kritisch gegenüberstand, ist er mittlerweile der Überzeugung, dass die vielen Herausforderungen mit Willen, Kraft und Zusammenarbeit zu bewältigen sind.
In zwei Jahren wird über die Vergabe an Glarus oder St. Gallen entschieden – falls Mollis Schauplatz des grössten und gleichzeitig friedlichsten Sportanlasses der Schweiz wird, hat Hansruedi vom Kantonalen Schwingerverband die Obhut für die Umsetzung des eidgenössischen Pflichtenhefts inne. Ihm ist bewusst, dass er sich für die Ausführung dieses äusserst umfangreichen Amts eine geschäftliche Lösung für sein Unternehmen überlegen müsste. Dennoch nähme unser Glarner Ehrenmitglied die Herausforderung des grossen Anlasses für Mehrwert, Bekanntheitsgrad und Aufschwung für den ganzen Kanton Glarus und Umgebung in Kauf.

 

Persönliches

Vorname, Name

Hansruedi Hauser

Alter, Sternzeichen

57, Krebs

Wohnort

Aeschen, Elm

Beruf

Dorfschreiner

Interessen und Hobbys

Schwingen

Liebster Ort im Kanton und in der Welt

Aeschen, am See (Elm)

Lieblingsessen

Tomatenspaghetti und ein kühles Bier

Lieblingsmusik

Volkstümlich

Grösstes Anliegen

Was alle sich wünschen: Gesundheit

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen